Mittwoch, 4. September 2013

[Making of] Katzen Fummelbrett/ Spielbrett reloaded

Wie bereits angekündigt, habe ich den Prototyp des Katzenfummelbretts/ Spielbretts, erweitert bzw. neu aufgelegt. (^___^) Dafür bin ich in den Baumarkt gefahren und habe ein paar stabilere Materialien besorgt. Außderdem hatte ich tatkräftige Unterstützung von meinem Herrn Papa und Freund gehabt. <3 Alles in allem ging das eigentlich erstaunlich gut, schnell und war außerdem günstig. (^___~) Nachdem es erst etwas zögerlich angenommen wurde, ist es nun heiß geliebt!


Das erste Mal in Benutzung ging es auch gleich am Abend, als der Kleber getrocknet war. Bei vier Katzen (Mimi und Loki sowie die zwei meiner Eltern) war es dann aber etwas belastet durch Futterneid. (^___~)

Verwendete Materialien~

  • Brett ca. 50x50 cm- 1,50 €
  • Sockelleiste x2 - je 0,79 €
  • Holzdübel 30 Stück - 1,99 €
  • Holzstäbe und Plastikrohr mit 10 Cent Stück - 0,89 € und 0,59 € [Stäbe]
  • Porzellanbehälter je 1,95 € [Blumentöpfe]
  • Plastikrohr ca. 50mm Durchmesser / 110cm Länge - 1,29 €
  • Werkzeug: Schleifpapier, Bohrmaschine [für Löcher/ Kreise], Hammer, Holzleim, Heißklebepistole
  • Optional: Farbe, Folie, Bänder

So haben wir's gemacht~

Als erstes haben wir das Plastikrohr in fünf etwa 10cm lange Stücke zerschnitten, abgeschliffen und mit Folie beklebt. Auf dem Brett wurden dann mit Hilfe einer Bohrmaschine Halbkreise vorgesägt, in die dann die Rohre mit Hilfe einer Heißklebepistole befestigt wurden. Als Deko und damit man die Abschlüsse nicht so sieht, wurde zusätzlich noch etwas Bastband (mit Schleifchen) angebracht.

Im zweiten Schritt wurden mit einer Bohrmaschine Löcher für die Holzdübel gebohrt, diese mit Holzleim gefüllt und die Dübel unter leichtem Hammerschlägen eingesetzt. Die Abstände zwischen den Dübeln sollten nicht zu breit sein, damit die Katzen nicht einfach mit ihrem Kopf dazwischen kommen. So wie sie hier zu sehen sind, sind sie vielleicht schon etwas zu breit, aber man sollte beim Fummelbrett auch einfache Stationen dabei haben, damit die Katzen nicht die Lust verlieren. (^___~)


Dann ging es an die kleine Schaukel. Dafür wurden vorsichtig Löcher in zwei zurvor gleich lang gesägte Stäbe gebohrt, ein zuvor vorbereitetes Stück Plastikrohr mit einem 10 Cent Stück als Abschluss und Beschwerung durch ein dünneres Stück Holzstab geführt und dieses dann zwischen den beiden Stäben befestigt. Die Katzen müssen nun an dem Plastikrohr drehen, um an das Futter zu kommen.

Aus den Holzleisten haben wir kleinere Stücke geschnitten und abgeschliffen. Diese wurden in einer Art Zickzackmuster und mit Hilfe von Holzleim auf das Brett geklebt. Es wurden dabei verschiedene Abstände gewählt, um unterschiedliche Schwierigkeitsstufen anzubieten.


Da wir noch Holzleisten übrig hatten, kam mein Freund auf die Idee noch ein kleines "Häuschen" zu bauen. Auch dieses wurde wieder mit Holzleim gebaut und angebracht.

Zum Schluss wurden mit der Heißklebepistole die zwei Porzellanbehälter angeklebt - mit die einfachste Station auf diesem Brett, da die Katzen dort am leichtesten an ihre Leckerlies kommen. Es ist für meine Lieblinge immer die erste Anlaufstelle. (^___~)


Dank der Tierisch gute Geschenke Sektion von Erlebnisgeschenke gibt es diese Anleitung nun auch als schicke .pdf zum downloaden! (^___^) Vielen lieben Dank. <3

Download .pdf

Kommentare:

bajka hat gesagt…

Ich wollte auch schon seit längerem so ein Fummelbrett für unsere Katzen machen. Deins sieht klasse aus. Ich hoffe deine zwei nutzen es auch fleißig.^^ Ich nehm hier auch so einige Anregungen für ein eigenes Projekt mit. Danke!

Plüschträume ~handmade with love~ Niedliches, Ausgefallenes und Selbstgemachtes hat gesagt…

Oh es sieht toll aus! Als Katze hätte ich meine wahre Freude dran ^-^. Sollte ich für meine vielleicht auch mal versuchen, die kriegen ihre Leckerlis immer in Pappröhren...

Kommentar veröffentlichen